Allergene Zutaten Cupcakes Cake-Pops Macarons

Hauptallergene bei tigertörtchen

Aus der Umsetzung der LMIV (Lebensmittelinformationsverordnung) ab Dezember 2014 ergeben sich für die Deklaration von Inhaltsstoffen wichtige Änderungen. Mittlerweile müssen allergene Zutaten auch bei loser / unverpackter Ware – also auch auf Speisekarten – deklariert werden. Die Deklarationspflicht bezieht sich hierbei auf die ganze Speise, sodass auch allergene Zutaten aus eigenen Rezepturen zu berücksichtigen sind. Dies schafft Transparenz und erleichtert den Allergikern die Speisenwahl.

Wir haben spezielle Rezepte entwickelt, mit denen wir spezielle Allergien berücksichtigen können.

Zu den 14 Hauptallergenen zählen Lebensmittel wie Mehl, Eier, Milch und Nüsse – leider auch die Hauptbestandteile der süßen Küche. Dennoch sind wir bestrebt, auch tigertörtchen Köstlichkeiten ohne Allergene anzubieten – was jedoch nicht bedeutet, dass diese allergenfrei sind. Allergenfrei bedeutet, dass auch Spuren an Allergenen, die beim Herstellprozess unbeabsichtigt und technologisch nicht vermeidbar in das Produkt gelangen können, sicher ausgeschlossen werden. Zu Spuren kann es kommen, da wir verschiedene Cupcake Sorten in derselben Backstube herstellen. Völlig frei von Allergenen ist ein Produkt daher im Allgemeinen nur dann, wenn in der Produktion keine allergenen Zutaten verarbeitet werden. Aufgrund der hohen Anforderungen setzen dies nur wenige Spezialhersteller in die Praxis um.

Darüber hinaus können wir nicht ausschließen, dass auf der Vorstufe seitens der Vorlieferanten oder bei der Herstellung nicht vermeidbare Kontaminationen mit allergenen Bestandteilen stattfinden.

Im tigertörtchen Café sind die Allergene mit Piktrogrammen sowie Online durch Hervorhebungen gekennzeichnet.

Die auszuweisenden Allergene sind:

  • Glutenhaltiges Getreide:
    z.B. Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn, Grünkern; enthalten ein z. B. in Mehl, Bier, Wurstwaren, Kuchen
  • Krebstiere:
    z. B. Krebs, Shrimps, Garnelen; enthalten z. B. in Suppen, Soßen, Würzpasten
  • Eier:
    z. B. als Flüssigei, Lecithin, (Ov)-Albumin; kann enthalten sein z. B. in Mayonnaise, Panade, Dressing
  • Fisch:
    alle Fischarten; enthalten z. B. in Fischextrakten, Würzpasten, Soßen etc.
  • Erdnüsse:
    z. B. Erdnussöl, -butter; Vorkommen in Gebäck, Schokolade etc.
  • Soja:
    z. B. als Miso, Sojasoße, Sojaöl; enthalten z. B. in Gebäck, Marinaden, Kaffeeweißer
  • Milch:
    Erzeugnisse wie Butter, Käse, Laktose, Molkenprotein; enthalten z. B. in Wurst, Soßen, Kroketten
  • Schalenfrüchte:
    Mandel, Haselnuss, Walnuss, Kaschunuss, Pecanuss, Paranuss, Pistazie, Macadamianuss, enthalten z. B. in Kuchen, Schokolade, Pesto
  • Sellerie:
    Bleich-, Knollen- und Staudensellerie; enthalten z. B. in Wurst, Brühen, Gewürzmischungen
  • Senf:
    z. B. Senfkörner oder -pulver in Dressings, Ketchup, Gewürzmischungen
  • Sesamsamen:
    z. B. als Sesamöl, Tahin, Gomasio; kann enthalten sein in Gebäck, Falafel, Marinaden, etc.
  • Lupine:
    z. B. als Lupinenmehl, -eiweiß in vegetarischen, glutenfreien Produkten
  • Schwefeldioxid und Sulfit:
    in Konzentrationen von mehr als 10 mg/kg oder 10 ml/l, E 220-E 228, enthalten z. B. in Trockenfrüchten, Wein, Essig
  • Weichtiere:
    z. B. Schnecken, Tintenfisch, Austern, kann enthalten sein in Soßen, asiatischen Spezialitäten etc.

Online haben wir bei unseren Produkten auf den jeweiligen Seiten die entsprechenden Zutaten aufgeführt und die entsprechenden Allergene gekennzeichnet.